Botryobasidium pruinatum    

Botryobasidium pruinatum - Bereifte Traubenbasidie

Autoren: Corticium coronatum, (J. Schröter) Saccardo, 1888 / Hypochnus coronatus, J. Schröter, 1888 / Corticium pruinatum, Bresadola, 1903 / Botryobasidium coronatum, (J. Schröter) Donk, 1931 / Pellicularia pruinata, (Bresadola) D.P. Rogers ex Linder, 1942 / Pellicularia scabrida, G. Cunningham, 1953 / Botryobasidium pruinatum, (Bresadola) J. Eriksson, 1958 / Botryobasidium scabridum, (G. Cunningham) Jülich, 1979

Klassfikation: Botryobasidium - Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Cantharellales, Botryobasidiaceae

Aktueller Name: Botryobasidium pruinatum

Taxon: Botryobasidium pruinatum

aktualisiert: 22.03.2018 20:18:23

Einführung

Der Rindenpilz ist ein flockiger gelber Belag. Das ganze Zellmaterial lässt sich mit Patentblau einfärben.

Sporen

oval-elliptisch

Basidie

mit 6 Sterigmen, kronenförmig

Chemische Reaktionen

cyanophil: alle Teile cyanophil, besonders die Basidien, die sich tiefblau einfärben.

Hyphen

teilwiese grobkörnig, inkrustiert.

Gattungen:

Botryobasidium: Traubenbasidien



7430 Flammer, T ©

7433 Flammer, T ©

7431 Flammer, T ©

7429 Flammer, T © - mit patenblau - Basidien

7428 Flammer, T © - in Wasser - Basidien

7434 Flammer, T © - Basidien

7450 Flammer, T © - Die Sporen scheinen leicht grünlich unterm Mikroskop