Pholiotina arrhenii - Rotbräunlicher Glockenschüppling - (3)

aktualisiert: 27.05.2019 12:29:34


Autoren: Agaricus arrhenii, Fries, 1838 / Pholiota arrhenii, (Fries) Quélet, 1872 / Conocybe arrhenii, (Fries) Kits van Waveren, 1970 / Pholiotina arrhenii, (Fries) Singer, 1973

Klassfikation: Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Bolbitiaceae, Pholiotina

Aktueller Name: Pholiotina arrhenii / (Fries) Singer


Einführung

Findet man Exemplare ohne Ring, ist die Bestimmung nicht ganz einfach. Die Birnenförmigen Zellen der HDS, die fingerförmigen polymorphen Cheilozystiden, die dickwandigen gelblichen Sporen helfen einem jedoch auf die Sprünge. Es fehlen die typischen Caulozystiden am Stiel.

Fruchtkörper

Stiel bis 7cm und grösser, Hut 2-4cm und grösser

Hutfarbe

braun

Hutmerkmale

hygrophan, mit stumpfem Buckel

Oxidation, Verfärbung Fruchtkörper, Milch, Röhren,

Stiel von Basis her bräunend

Stielbasis / Basis

leicht knollig

Stielbasis / Basis

mit kleiner Knolle, nicht wurzelnd

Stielmerkmale

mit geriefter Manschette

Stielmerkmale

glatt, glänzend, heller als Hut, im Schnitt braun, längsfaserig

Geruch / Geruchsprofil

krautig

Cheilozystiden

polymorph

Hutdeckschicht

aus birnenförmigen Zellen

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

dunkelbraun, im Mikroskop gelbbraun

Sporenmerkmale

mit zentralem Keimporus

Sporenwand

dickwandig

Sporenlänge

xx

Standort

nackte Erde, Wegränder

Synonyme, Namen dt., Verweis

Conocybe arrhenii


Arten:

Pholiotina arrhenii - (3): Rotbräunlicher Glockenschüppling

Pholiotina arrhenii - (1): Rotbräunlicher Glockenschüppling, Weissstieliger Glockenschüppling

Gattungen:

Conocybe: Sammethäubchen, Glockenschüpplinge

Pholiotina: Sammethäubchen


Pholiotina arrhenii - Flammer, T© 7017

Pholiotina arrhenii - Flammer, T© 7014

Pholiotina arrhenii - Flammer, T© 7015

Pholiotina arrhenii - Flammer, T© 7016

Pholiotina arrhenii - Flammer, T© 7001