Standorte und Substrate

aktualisiert: 12.04.2018 14:30:19




Einführung

Pilze leisten einen wichtigen Beitrag in der Natur um abgestorbenes organisches Material abzubauen. Abgestorbenes Holz, Zapfen, Samen, Gräser, Laub, Horn, Haare, fast alles wird von Pilzen besiedelt. Greifen Pilze z.B. Obstkulturen an, wie z.B. der gelbe Gitterrost so spricht man von einem Schadpilz. Aber es gibt viele Pilze die als Saprophyten (Pilze & Organismen die totes Material abbauen) oder Parasiten (sich von lebenden Organismen ernährend).

Der Standort des Fundes ist wichtig. Ein kleiner Notizblock ist hierbei sehr hilfreich. Auf welchem Substrat wächst der Pilz? Welcher Standort? Mischwald oder Laubwald. Welche Bäume sind am nächsten? Fichte, Birke, Buche, Eiche, Föhre? Wie sieht das Biotop aus? Moor, Bergwald, Laubwald. Da viele Pilze spezielle Mykhorrizapartner haben sind diese Informationen beim bestimmen sehr wichtig und oft von grosser Bedeutung, da ohne diese Informationen es dann sehr schwierig ist, bei der Bestimmung den korrekten Weg zu finden.
Untenstehend ein paar häufige Begriffe:


Links

Pilze und Feuer - (8670)

Topografie - (7215)

Links Botanik

acidophil: säureliebend

anthracophil - (9148)

autotroph: sich selbst ernährend

basophil - (9139)

bryocol - (9144)

coprophil - (6935)

dryophil: eichenliebend

geophil: erdliebend

halophil: salzliebend

herbicol - (9145)

heterotroph - (7749)

hydrophil: wasserliebend

lignicole - (4782)

lipophil - (9140)

merdicol - (9146)

mesophil - (9141)

nitrophil - (9142)

praticol - (9147)

psammophil: sandliebend

saprob - (3950)

sphagnophil - (9154)

terricol: erdbewohnend

thermophil: wärmeliebend

xerotherm - (5848)