Galerina graminea    

Galerina graminea - Mooshäubling

Autoren: Agaricus laevis, Persoon, 1828 / Galera graminea, Velenovský, 1921 / Galerina graminea, (Velenovský) Kühner, 1935 / Galerina laevis, Singer, 1961

Klassfikation: Galerina / Häublinge - Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Strophariaceae

Aktueller Name: Galerina graminea

Taxon: Galerina graminea

aktualisiert: 26.04.2018

Einführung

Mikroskopisch bedeutsam sind die kopfigen Zystiden, die sowohl als Pileozystiden (in der HDS), als Cheilozystiden (an den Lamellen) und Chaulozystiden (am Stiel) vorkommen. Ebenfalls ist der lebhaft orange-ocker farbige Fruchtkörper und der Standort auf nähstoffreichen Böden ein gutes Indiz.

Fruchtkörper

frisch mit lebhaft ockerfarben

Chaulozystiden

mit langen Hälsen und teilweise stecknadelartigen Köpfen

Cheilozystiden

mit langen Hälsen, flaschenförmig

Hutdeckschicht

parallelliegende Hyphen dazwischen Pileozystiden, braun teilweise braun pigmentierte Hyphen

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

unter Mikroskop gelblich

Sporenform

mandelförmig

Sporengrösse

7-9 x 4-5,5 µm

Sporenoberfläche / Sporenmembran

nur sehr fein ornamentiert / punktiert

Sporenwand

dickwandig

Sporen

dickwandig, glatt, mit Keimporus

Gattungen:

Galerina: Häublinge

Siehe auch / Verwechslung mit:

Galerina clavata: Entferntblätteriger Moos-Häubling



5544 Flammer, T ©

6497 Flammer, T ©

5543 Flammer, T © - Basis leicht bläuend

6498 Flammer, T ©

6384 Flammer, T ©

5545 Flammer, T ©

5546 Flammer, T ©

6500 Flammer, T © - HDS

5547 Flammer, T © - braun pigmentiert, teilweise etwas inkrustiert - HDS

6386 Flammer, T © - Cheilozystiden

6496 Flammer, T © - HDS

6385 Flammer, T © - Cheilozystiden

5566 Flammer, T © - Zystiden

5569 Flammer, T © - Pleurozystide? - HDS

6499 Flammer, T © - Kaulozystiden

5568 Flammer, T ©

6387 Flammer, T © - Kaulozystiden

5570 Flammer, T © - Cheilozystiden

5548 Flammer, T ©

5656 Flammer, T ©