Russula rosea - Harter Zinnobertäubling - (2)

aktualisiert: 12.07.2019 10:56:07


Autoren: Agaricus roseus, Schaeffer, 1774 / Agaricus sanguineus, Batsch, 1783 / Russula rosea, Persoon, 1796 / Agaricus purus var. roseus, (Schaeffer) Persoon, 1801 / Agaricus rosaceus, Persoon, 1801 / Russula rosacea, (Persoon) Gray, 1821 / Russula lepida, Fries, 1836 / Agaricus opiparus, Fries, 1838 / Clitocybe opipara, (Fries) P. Kummer, 1871 / Omphalia opipara, (Fries) Quélet, 1886 / Hygrophorus nemoreus f. opiparus, (Fries) Quélet, 1890 / Hygrophorus opiparus, (Fries) Quélet, 1896 / Tricholoma opiparum, (Fries) Bigeard & H. Guillemin, 1909 / Russula luteotacta var. rosacea, (Persoon) Singer, 1929

Klassfikation: Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Russulales, Russulaceae

Aktueller Name: Russula rosea / Killian


Einführung

Dieser Fund im Mischwald, kann ich nicht ganz eindeutig einordnen und war auch nicht leicht zu bestimmen. Der Pilz hat hartes Fleisch. Es handelt sich um ein Exemplar während einer trockenen Periode, die Sporen sind relativ klein, Länge zwischen 6 und 7,5 µm. Die Lamellen sind weiss, der Geschmack unbedeutend, allerdings etwas adstringierend, aber erst nach einer Weile.
Der Stiel weist an einer kleinen Stelle etwas Rosa. Bestimmt nach Romagnesi.

Lamellenmerkmale

ziemlich dicke brüchige Lamellen, manchmal mit rosa Schneiden, speziell am Hutrand

Geschmack

mild, sehr leicht adstringierend (nach Literatur bitterlich) nach einer Weile

Hutdeckschicht

mit stark inkrustierten Primordialhyphen

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

weiss

Sporenform

rundlich

Sporenoberfläche / Sporenmembran

stachelig mit feinem Netz

Sporenlänge

6 - 7 µm

Standort

Mischwald mit Picea, Fagus und Quercus

Bemerkungen / Beobachtungen

Verwechslung mit der seltenen Russula roseipes, Fruchtkörper von der Konsistenz her weniger hart als R. rosea.
Der Stiel ist rötlich punktiert, dass Sporenpulver ist gelb-ocker. Vorkommen bei Kiefer/Pinus.

Chemische Reaktionen

Guajak schwach, FESO4 schwach rosa


Gattungen:

Russula: Täubling


Russula rosea - Flammer, T© 9517

Russula rosea - Primoridalhyphen inkrustiert - Flammer, T© 9520

Russula rosea - Primoridalhyphen inkrustiert - Flammer, T© 9518

Russula rosea - Primoridalhyphen inkrustiert - Flammer, T© 9519

Russula rosea - Sporen - Flammer, T© 9521

Russula rosea - Flammer, T© 9527