Phaeomarasmius rimulincola    

Phaeomarasmius rimulincola

Autoren: Agaricus rimulincola, Lasch ex Rabenhorst, 1851 / Naucoria rimulincola, (Lasch ex Rabenhorst) Saccardo, 1887 / Phaeomarasmius rimulincola, (Lasch ex Rabenhorst) Scherffel, 1914

Klassfikation: Phaeomarasmius - Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Inocybaceae

Aktueller Name: Phaeomarasmius rimulincola

Taxon: Phaeomarasmius rimulincola

aktualisiert: 26.04.2018

Fruchtkörper

Hut 2-4 mm, Stiellänge, 2-4mm

Hutmerkmale

glockig

Lamellenfarbe

Lamellenfarbe beige

Lamellenmerkmale

weit auseinanderstehend, Lamellenrand weiss, etwas gezähnelt

Stielmerkmale

teilweise lateral angewachsen

Stieloberfläche

mit filzigen Haaren

Hutdeckschicht

Hyphen: Vorhyphe braun, gelatinisiert, Endhyphe dickwandig, farblos

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

braun

Sporengrösse

11-13,5 x 6,5-7 µm

Sporenmerkmale

mit Öltropfen

Sporenoberfläche / Sporenmembran

glatt

Standort

Substrat nicht sicher, morscher Holzstrunk, evtl. Eiche

Hutoberfläche

mit filzigen Haaren

Synonyme, Namen dt., Verweis

Phaeomarasmius rimulincola (Rabenh.) P. D. Orton

Bemerkungen / Beobachtungen

Da das Pilzchen sehr klein ist, ist in den Bildern immer ein ganzes Exsikkat gequetscht, weshalb die verschiedenen Zellstrukturen von HDS, Lamellen und Stiel vermischt sind.

Fundort

Arazena, Spanien, November 2012, mediterraner Mischwald mit Eichen, Kastanien und Föhren. ca. 700m über Meer

Gattungen:

Phaeomarasmius: Schüppchenschnitzlinge



2414 Flammer, T ©

2415 Flammer, T ©

2504 Flammer, T ©

2416 Flammer, T © - HDS

2417 Flammer, T © - Hyphen mit Inkrustationen - HDS

2418 Flammer, T ©

2419 Flammer, T © - HDS

2420 Flammer, T © - Sporen auf Gewebehintergrund wirken deutlich dunkler

2421 Flammer, T © - Sporen auf hellem Hintergrund

2506 Flammer, T © - mit Öltropfen und Keimporus

2423 Flammer, T © - Basidien

2422 Flammer, T © - Cheilozystiden