Hypomyces chrysospermus - Goldschimmel

aktualisiert: 23.11.2018 09:45:20


Autoren: Hypomyces chrysospermus, Tulasne & C. Tulasne, 1860 / Hypolyssus chrysospermus, (Tulasne & C. Tulasne) Kuntze, 1898 / Apiocrea chrysosperma, (Tulasne & C. Tulasne) Sydow & P. Sydow, 1921

Klassfikation: Fungi, Dikarya, Ascomycota, Pezizomycotina, Sordariomycetes, Hypocreomycetidae, Hypocreales, Hypocreaceae

Aktueller Name: Hypomyces chrysospermus


Einführung

Schimmel der vorwiegend weichfleischige Röhrlinge befällt. Er bildet zuerst einen weissen, Camembertartig, dann gelben Überzug.

Die parasitische (anamorphe) Pilzgattung Sepedonium mit dem Teleomorph Hypomyces hat sich auf Fruchtkörper der Boletales s.l. (Röhrenpilze) spezialisiert. Im Freiland zeigt sich, dass nach einer Infektion des Wirtes durch Sepedonium selten andere Parasiten auf dem gleichen Wirts-Fruchtkörper wachsen. Dies lässt vermuten, dass Sepedonium Substanzen produziert, die das Wachstum anderer parasitischen Pilze unterdrückt.

Wichtiger Hinweis

Pilze die mit diesem Parasiten befallen sind, sind nicht mehr geniessbar. Auch sind die befallen Pilze dann sowieso meist weich und unappetitlich.


Gattungen:

Hypomyces - (9475)

Siehe auch / Verwechslung mit:

Hyphomyces - (7161)


Hypomyces chrysospermus - Flammer, T© 2914

Hypomyces chrysospermus - befallener Röhrling - Flammer, T© 1322

Hypomyces chrysospermus - Goldschimmel auf Xerocomus chrysenteron - Flammer, T© 1589

Hypomyces chrysospermus - Flammer, T© 1323

Hypomyces chrysospermus - Flammer, T© 6722