Porpoloma pes-caprae - Spitzhütiger Wiesenritterling

aktualisiert: 23.11.2018


Autoren: Agaricus pes-caprae, Fries, 1838 / Tricholoma pes-caprae, (Fries) Quélet, 1873 / Gyrophila pes-caprae, (Fries) Quélet, 1886 / Gyrophila aggregata f. pes-caprae, (Fries) Quélet, 1890 / Porpoloma pes-caprae, (Fries) Singer, 1952

Klassfikation: Fungi, Dikarya, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Tricholomataceae

Aktueller Name: Porpoloma pes-caprae / (Fries) Singer


Einführung

Dieser Ritterling, der vorwiegend in ungedüngten Wiesen wächst fällt durch seine spröde Konsistenz auf. Es ist kein häufiger Pilz, er wächst auf Alpweiden und in Magerwiesen, vorwiegend in Höhenlagen ab 800 bis 900 Metern.

Hutfarbe

grau-braun

Hutmerkmale

radial faserig, rissig, spitzbuckelig

Sporenform

apfelkernförmig

Melzers-Reagenz

Jod Sporen positiv (amyloid)


Gattungen:

Porpoloma: Wiesenritterling

Tricholoma: Ritterlinge


Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 7092

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 7093

Porpoloma pes-caprae - Waldvogel, F© 2834

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 5621

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 3754

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 5620

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 3755

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 3756

Porpoloma pes-caprae - Sporen amyloid - Flammer, T© 1286

Porpoloma pes-caprae - Diese mit Melzer-Reagenz mikroskopierten Sporen aus einem Sporenabwurf, weisen keine bzw. nur sehr schwache Amyloidität mehr auf. - Flammer, T© 5622

Porpoloma pes-caprae - Diese mit Melzer-Reagenz mikroskopierten Sporen aus einem Sporenabwurf, weisen keine nur sehr schwache Amyloidität mehr auf. - Flammer, T© 5623

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 5750

Porpoloma pes-caprae - Flammer, T© 5749