Claviceps purpurea - Mutterkorn

aktualisiert: 08.05.2018


Autoren: Pseudocenangium purpureum, (Fries) A. Knapp, ? / Sphaeria entomorrhiza, Schumacher, 1803 / Cordyceps entomorrhiza, (Schumacher) Fries, 1818 / Sphaeria purpurea, Fries, 1823 / Cordyceps purpurea, (Fries) Fries, 1849 / Claviceps purpurea, (Fries) Tulasne, 1853

Klassfikation: Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Sordariomycetes, Hypocreomycetidae, Hypocreales, Clavicipitaceae

Aktueller Name: Claviceps purpurea


Einführung

Das Sklerotium des Mutterkorn-Pilzes wächst auf den Ähren verschiedener Getreide- und Gräsersorten.
Vor allem im Mittelalter verbreitete Vergiftung durch Mutterkorn verseuchtes Getreide (Roggen).
Das Mutterkorn ist ein Schmarotzerpilz der Claviceps-Gruppe.
Die Vergiftung (Ergotismus - Kribbelkrankheit) führte zum Gewebtod, der auch als schwarzer Brand bekannt war. Betroffene Gliedteile fielen ab. Die Krankheit wird historisch auch als Antoniusfeuer bezeichnet.

Giftigkeit

Das im Mutterkorn enthaltene Alkaloid ist sehr giftig und hat in der Geschichte zu tödlichen Vergiftungsfällen durch verseuchtes Brotgetreide geführt.

In den Müllereien wird das Getreide in mehreren und aufwendigen Schritten, die als Schwarzreinigung bezeichnet wird, von Fremdkörpern wie z.B. Mutterkorn, Fremdgetreide, Samen und anderen Fremdkörpern wie Steinchen und Metallteilen gereinigt.


Gattungen:

Claviceps: Sklerotienkeulchen

Links

Antoniusfeuer - (9030)

Ergotalkaloid: Mutterkornalkaloid

Ergotismus: Antoniusfeuer

Maisbrand - (8983)

Mykotoxine - (9125)


Claviceps purpurea - Flammer, T© 4579

Claviceps purpurea - Waldvogel, F© 2596

Claviceps purpurea - Flammer, T© 4578

Claviceps purpurea - Sklerotium Claviceps purpurea - Flammer, T© 1195