Pleurocybella-Syndrom

aktualisiert: 23.11.2018 13:47:11




Einführung

Vergiftungen sind bis anhin nur aus Japan bekannt und wurden vor allem bei Patienten mit vorbestehendem Nierenschaden beobachtet. Toxin nicht bekannt. Pleurocybella porrigens ist auch in den USA (Angel Wing) und Europa heimisch. Verwechslung mit Pleurotus-Arten.
Zentralnervöse Störungen, Epilepsie, häufig vorbestehender Nierenschaden.

Latenzzeit

Tage bis Wochen

Weiterführende Literatur

Ausführliche Informationen zu diesem Syndrom finden Sie im Nachschlagewerk "Giftpilze" (ISBN 978-3-03800-834-7) von René Flammer, AT-Verlag


Arten die das Syndrom verursachen:

Pleurocybella porrigens: Ohrförmiger Seitling

Dokumente

Tödliche Vergiftungen nach Genuss von Pleurocybella porrigens in Japan - SZP 2005

Links

Syndrome - (8750)

Links extern

AT Verlag


6292 Waldvogel, F©