Russula paludosa    

Russula paludosa - Apfeltäubling

Autoren: Russula paludosa, Britzelmayr, 1891 / Russula elatior, Lindblad, 1901 / Russula integra var. rubrotincta, Peck, 1902 / Russula rubrotincta, (Peck) Burlingham, 1915 / Russula fragaria, Kudrna, 1919 / Russula olgae, Velenovský, 1920 / Russula integra var. paludosa, (Britzelmayr) Singer, 1923

Klassfikation: Russula - Russulaceae - Russulales - Basidiomycetes - Täublinge

Aktueller Name: Russula paludosa

Taxon: Russula paludosa

aktualisiert: 11.04.2018

Fruchtkörper

relativ robuste Art

Hutfarbe

rot, trocken weinrot

Lamellenfarbe

Lamellenfarbe blass dann zunehmend im Alter ocker

Stielfarbe

weiss oder rot überhaucht

Geschmack

mild bis etwas adstringierend

Primordialhyphen inkrustierte

keine

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

crème

Sporenform

rundlich

Sporengrösse

9 -10,5 µm

Sporenoberfläche / Sporenmembran

warzig, feinnetzig

Standort

Picea

Gattungen:

Russula: Täubling

Siehe auch / Verwechslung mit:

Russula rhodopus: Flammenstieltäubling

Russula rosea: Harter Zinnobertäubling



4644 Flammer, T ©

4645 Flammer, T ©

5793 Flammer, T ©