Phaeolepiota aurea    

Phaeolepiota aurea - Goldschüppling, Goldfellschüppling, Glimmerschüppling

Autoren: Agaricus aureus, Mattuschka, 1777 / Agaricus vahlii, Schumacher, 1803 / Agaricus aureus var. vahlii, (Schumacher) Cooke, 1884 / Pholiota aurea, (Mattuschka) Saccardo, 1887 / Pholiota aurea var. vahlii, (Schumacher) Saccardo, 1887 / Togaria aurea, (Mattuschka) W.G. Smith, 1908 / Togaria aurea var. vahlii, (Schumacher) W.G. Smith, 1908 / Phaeolepiota aurea, (Mattuschka) Maire ex Konrad & Maublanc, 1927 / Cystoderma aureum, (Mattuschka) Kühner & Romagnesi, 1953

Klassfikation: Phaeolepiota - Agaricaceae - Agaricales - Agaricomycetes - Basidomycota - Glimmerschüpplinge

Aktueller Name: Phaeolepiota aurea

Taxon: Phaeolepiota aurea

aktualisiert: 14.05.2018

Fruchtkörper

Grosser, stattlicher orange-farbiger Pilz. Ausgiebiges Velum, mit interessanten Zellstrukturen in Velum und Huthaut.

Fruchtkörperfarbe

orange

Standort

Ruderalplätze, Strassenränder

enthält folgendes Gift

enthält Blausäure und reichert Cadmium an

Wichtiger Hinweis

Der Pilz gehört zu den Arten, welche heftige Brechdurchfälle auslösen können und deshalb nicht verzehrt werden sollte. Auch sollten diese schönen, stattlichen Pilze stehen bleiben.

Giftigkeit

GIFTIG !

Dokumente

Nierenversagen nach Pilzessen - SZP 2007.01

Phaeolepiota aurea ist ein Giftpilz - SZP 2009.05

Gattungen:

Phaeolepiota: Glimmerschüpplinge

Links

Brechdurchfälle

Verursacht das

Gastrointestinales-Frühsyndrom



6902 Flammer, T ©

6903 Flammer, T ©

6904 Flammer, T ©

6906 Flammer, T ©

1790 Flammer, T ©

2077 Waldvogel, F ©

6905 Flammer, T ©

723 Flammer, T © - Zellen Velum - HDS Zellen

674 Flammer, T © - Zellen Velum - HDS Zellen

7056 Flammer, T ©

7055 Flammer, T ©