Gyroporus castaneus    

Gyroporus castaneus - Hasenröhrling

Autoren: Boletus castaneus, Bulliard, 1787 / Boletus fulvidus, Fries, 1818 / Boletus cyanescens var. fulvidus, (Fries) Fries, 1821 / Boletus testaceus, Persoon, 1825 / Suillus castaneus, (Bulliard) P. Karsten, 1882 / Gyroporus castaneus, (Bulliard) Quélet, 1886 / Gyroporus castaneus var. fulvidus, (Fries) Quélet, 1886 / Suillus fulvidus, (Fries) Hennings, 1898 / Leucobolites castaneus, (Bulliard) Beck, 1923 / Leucobolites fulvidus, (Fries) Beck, 1923

Klassfikation: Gyroporus - Gyroporaceae - Boletales - Basidiomycetes - Blasssporröhrlinge

Aktueller Name: Gyroporus castaneus

Taxon: Gyroporus castaneus

aktualisiert: 11.04.2018

Einführung

Am dunkelbraunen Stiel ist der Hasenröhling leicht zu erkennen. Er rötet und bläut nicht, was ein weiterer Hinweis ist.

Hutfarbe

fuchsbraun

Oxidationsmerkmale, Verfärbung von Fruchtkörper, Milch, Röhren, etc.

bläut nicht

Röhrenfarbe

weiss bis zitronengelb, je nach Alter

Röhrenform

labyrinthisch, ausgefranst

Stielfarbe

fuchsbraun

Stielmerkmale

hohl

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

gelbbraun, Sporen mit zahlreichen Öltropfen

Sporenwand

dickwandig

Gattungen:

Gyroporus: Röhrlinge

Siehe auch / Verwechslung mit:

Imleria badia: Maronenröhrling

Porphyrellus: Porphyrröhrling

Porphyrellus porphyrosporus: Porphyrröhrling, Düsterer Röhrling



1062 Flammer, T ©

1061 Flammer, T ©

872 Flammer, T ©

871 Flammer, T ©

2968 Flammer, T ©

2973 Flammer, T ©

2974 Flammer, T ©

2975 Flammer, T © - Ein Schimmelpilz auf dem Hut des Gyroporus castaneus