Entoloma hirtipes - Traniger Rötling

aktualisiert: 01.03.2018


Autoren: Agaricus hirtipes, Schumacher, 1803 / Nolanea hirtipes, (Schumacher) P. Kummer, 1871 / Rhodophyllus hirtipes, (Schumacher) Quélet, 1886 / Entoloma hirtipes, (Schumacher) M.M. Moser, 1978

Klassfikation: Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Entolomataceae

Aktueller Name: Entoloma hirtipes


Fruchtkörper

Im Verhältnis zum Hut sehr langer Stiel, bis 20cm, Hutdurchmesser bis 5cm

Hutfarbe

rehbraun, bis dunkelbraun

Hutfarbe

dunkel- bis schwarzbraun

Stielfarbe

dunkel- bis schwarzbraun

Wachstumsform

gesellig

Geruch / Geruchsprofil

Geruch nach Gurken, Nitrat, sehr ähnlich dem Gurkenschnitzling

Sporenform

isodiametrisch 5 bis 7 eckig

Sporengrösse

12-14,5 x 8-9 µm

Standort

Buchenwald, kalkhaltiger Boden

Vorkommen / Häufigkeit

Frühjahr in lichten, thermophile Mischwälder, Holzschlagplätzen, Rindenmulch, etc.

Vorkommen / Saison

Frühjahr, ab Mai


Gattungen:

Entoloma: Rötlinge

Siehe auch / Verwechslung mit:

Entoloma vernum: Frühjahrsrötling


Entoloma hirtipes - Flammer, T© 3632

Entoloma hirtipes - Flammer, T© 3631

Entoloma hirtipes - Flammer, T© 3630

Entoloma hirtipes - Basidien - Flammer, T© 3634

Entoloma hirtipes - Flammer, T© 3633