Russula ochroleuca    

Russula ochroleuca - Zitronentäubling

Autoren: Russula ochroleuca, Persoon, 1796 / Agaricus ochroleucus, (Persoon) Persoon, 1801 / Russula constans, Britzelmayr, 1885 / Russula granulosa, Cooke, 1888 / Russula decolorans var. constans, (Britzelmayr) P. Karsten, 1889 / Russula ochroleuca var. granulosa, (Cooke) Rea, 1922

Klassfikation: Russula - Russulaceae - Russulales - Basidiomycetes - Täublinge

Aktueller Name: Russula ochroleuca

Taxon: Russula ochroleuca

aktualisiert: 22.04.2018 18:19:48

Einführung

Ein meist schmutzig gelblich/ockerfarbiger relativ häufiger Täubling.

Hutfarbe

blass gelb

Lamellenfarbe

Lamellenfarbe weiss

Stielmerkmale

grauend, markig hohl

Geruch / Geruchsprofil

nach Äpfeln

Geschmack

mild bis schärflich im Gegensatz zu Russula mit brennend scharfem Geschmack.

Hutdeckschicht

mit acidoresistenten Primordialhyphen, zebrastreifenartige Primordialhyphen

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

praktisch weiss, deshalb im Zweifelsfall absporen lassen.

Sporenoberfläche / Sporenmembran

warzig-netzig

Gattungen:

Russula: Täubling

Siehe auch / Verwechslung mit:

Russula claroflava: Gelber Graustieltäubling

Russula farinipes: Mehlstieltäubling

Russula fellea: Gallentäubling



1186 Flammer, T ©

2477 Flammer, T ©

1285 Flammer, T © - mit PH mit zebrastreifenartigem Muster - HDS

2754 Flammer, T © - Sporen und Zystiden

4643 Flammer, T ©

2755 Flammer, T © - Zystiden