Otidea concinna    

Otidea concinna - Zitronengelber Öhrling

Autoren: Elvela scutellata, Schaeffer, 1763 / Helvella scutellata, Schaeffer, 1774 / Helvella pyxidata, Schaeffer, 1774 / Peziza sepulcralis, Batsch, 1783 / Peziza marsupium var. pyxidata, (Schaeffer) Persoon, 1801 / Scodellina pyxidata, (Schaeffer) Gray, 1821 / Peziza concinna, Persoon, 1822 / Otidea concinna, (Persoon) Saccardo, 1889

Klassfikation: Otidea / Öhrlinge - Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Pyronemataceae

Aktueller Name: Otidea concinna

Taxon: Otidea concinna

aktualisiert: 18.04.2018 12:10:52

Einführung

Das Eselsohr ist weniger gewellt und hat wirklich einen eselsohrförmigen Habitus, während Otidea concinna eher gedrängt-wellig wächst, ansonsten sind Otidea concinna und Otidea onotica auch mikroskopisch sehr ähnlich und werden gleich hintereinander aufgeführt. Da hält man sich im Zweifelsfall am besten an das makroskopische Merkmal.

Fruchtkörperfarbe

orange, schmutzig beige-orange, je nach Feuchtigkeit und Alter

Mikroskop

Asci inamyloid, Paraphysen nur leicht gebogen

Sporenform

breitoval mit zwei Tropfen

Sporengrösse

13-14 x 6-7 µm

Paraphysen

spazierstockartig

Gattungen:

Otidea: Öhrlinge

Siehe auch / Verwechslung mit:

Otidea abietina: Nadelwald Öhrling



4040 Flammer, T ©

873 Flammer, T ©

874 Flammer, T ©

5222 Flammer, T ©

5207 Flammer, T ©

5220 Flammer, T ©

7501 Flammer, T ©