Inocybe corydalina - Grünbuckliger Risspilz

aktualisiert: 23.11.2018


Autoren: Inocybe cordalina, Quélet, ? / Inocybe corydalina, Quélet, 1875 / Agaricus corydalinus, (Quélet) Patouillard, 1886 / Inocybe erinaceomorpha, Stangl & J. Veselský, 1979 / Inocybe corydalina var. erinaceomorpha, (Stangl & J. Veselský) Kuyper, 1985 / Inocybe cordalina var. erinaceomorpha, (Stangl & J. Veselský) Kuyper, 1985

Klassfikation: Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Inocybaceae

Aktueller Name: Inocybe corydalina


Fruchtkörper

bis mittelgross

Hutmerkmale

dunkelbrauner oder dunkelgrüner Buckel im Zentrum

Oxidation, Verfärbung Fruchtkörper, Milch, Röhren,

nicht rötend (im Alter oft etwas rötlich werdend)

Geruch / Geruchsprofil

süss, nach Seife, intensiv, penetrant, parfümartig

Cheilozystiden

mit Inkrustation

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

braun

Sporen pro Ascus

9-10 µm

Standort

Wegränder, kalkhaltiger Boden

Vorkommen / Häufigkeit

häufig

Kalilaugenreaktion / KOH

mit KOH 5%, zuerst braun dann schwarz anlaufend

enthält folgendes Gift

Psilocybin

Giftigkeit

SEHR GIFTIG !!


Gattungen:

Inocybe: Risspilze

Siehe auch / Verwechslung mit:

Inocybe erubescens: Ziegelroter Risspilz

Inocybe fraudans: Birnen-Risspilz

Inocybe haemacta: Grün-roter Risspilz

Verursacht das

Psilocybin-Syndrom - (3561)


Inocybe corydalina - Flammer, T© 6848

Inocybe corydalina - Flammer, T© 2667

Inocybe corydalina - Flammer, T© 3123

Inocybe corydalina - Flammer, T© 2666

Inocybe corydalina - Flammer, T© 3122

Inocybe corydalina - Zum Vergleich Inocybe fraudans: Verfärbung innerhalb Minuten mit KOH5% und rötend, - Flammer, T© 3975

Inocybe corydalina - Zystiden - inkrustierte Zystiden - Flammer, T© 2882

Inocybe corydalina - Flammer, T© 2881

Inocybe corydalina - Flammer, T© 6941