Gyromitra esculenta    

Gyromitra esculenta - Frühjahrs-Lorchel

Autoren: Elvela mitra, Schaeffer, 1774 / Helvella mitra, Schaeffer, 1774 / Helvella esculenta, Persoon, 1800 / Helvella sinuosa, Brondeau, 1824 / Gyromitra esculenta, (Persoon) Fries, 1849 / Helvella lacunosa var. major, Saccardo, 1889 / Physomitra esculenta, (Persoon) Boudier, 1907

Klassfikation: Gyromitra / Lorcheln - Fungi, Ascomycota, Pezizomycotina, Pezizomycetes, Pezizomycetidae, Pezizales, Discinaceae

Aktueller Name: Gyromitra esculenta

Taxon: Gyromitra esculenta

aktualisiert: 14.05.2018

Einführung

Die Frühjahrslorchel mit ihren hirnartigen Windungen wird auch als Giftlorchel oder Frühlorchel bezeichnet. Wie die Morchel hat auch die Lorchel gerne sandige Böden in Fichten- und Föhrenwälder.
Am ehesten könnte Sie mit Morcheln verwechselt werden.

Hutfarbe

hellbraun bis schwarzbraun

Sporenform

elliptisch schmal

Standort

Föhrenwälder, bei Holzplätzen, Holzschnitzel

Vorkommen / Saison

Frühjahr, Mai

enthält folgendes Gift

Monomethylhydrazin, Gyromitrin: Gift ist wasserlöslich, flüchtig beim Trocknen und Kochen. Gyromitrin und sein Abbauprodukt Monomethylhydrazin (MMH).

Wichtiger Hinweis

Bei nicht korrekter Zubereitung tödlich giftig, deshalb definitiv kein Speisepilz, auch wenn er in verschiedenen Regionen nach entsprechender Zubereitung verspeist wird - aber selbst dann sind schwere Vergiftungen nicht auszuschliessen.

Giftigkeit

TÖDLICH GIFTIG !!!

Gattungen:

Gyromitra: Lorcheln, Giftlorcheln

Links

Brechdurchfälle

Gyromitrin

Verursacht das

Gyromitrin-Syndrom



5762 Flammer, T ©

1814 Martinelli, G ©

172 Martinelli, G ©

5761 Flammer, T ©

6055 Flammer, T ©

5763 Flammer, T ©