Galerina - Häublinge

aktualisiert: 14.05.2018


Autoren: Galerula, P. Karsten, 1879 / Pholidotopsis, Earle, 1909 / Galerina, Earle, 1909 / Pseudogalera, Velenovský, 1947 / Velomycena, Pilát, 1953 / Phaeogalera, Kühner, 1973

Klassfikation: Fungi, Basidiomycota, Agaricomycotina, Agaricomycetes, Agaricomycetidae, Agaricales, Strophariaceae

Aktueller Name: Galerina


Fruchtkörperfarbe

meist mit bräunlichen Farbtönen

Hutmerkmale

glockig konvex

Lamellenmerkmale

Lamellen angewachsen bis ausgebuchtet

Sporenfarbe (Abwurf / Mikroskop)

gelbbraun - braun - dunkelbraun - rostbraun

Sporenform

mandelförmig

Sporenmerkmale

mit Plage

Sporenoberfläche / Sporenmembran

fein-warzig im Gegensatz zu Conocybe mit glatten Sporen. Oft kalyptrate Sporen.

Zystidenform

kegelige Zystiden, flaschenförmige und spindelige Zystiden

Giftigkeit

TÖDLICH GIFTIG !!!


Arten:

Galerina alpestris: Alpiner Mooshäubling

Galerina atkinsoniana: Schwarzstielhäubling, Atkinsons Häubling

Galerina clavata: Entferntblätteriger Moos-Häubling

Galerina graminea: Mooshäubling

Galerina laevis: Rasen-Häubling

Galerina marginata: Gifthäubling

Galerina sphagnorum: Sumpf-Häubling

Galerina stylifera: Behangener Häubling

Galerina tibiicystis: Bereifter Häubling

Galerina vittiformis: Viersporiger Moss-Häubling

Gattungen:

Kuehneromyces: Stockschwämmchen

Links

kalyptrate Sporen - (7666)

Plage - (990)

Verursacht das

Phalloides-Syndrom: Knollenblätterpilzvergiftung