Neue Suche

Tuber uncinatum Chatin - Herbst-Trüffel, Burgunder-Trüffel

aktualisiert: 20.10.2016

Klassifikation

Tuber - Tuberaceae - Pezizales - Ascomycetes - Trüffeln

Fruchtkörper

Braunschwarz, Peridie mit pyramidalen Warzen ähnlich wie bei T. aestivum, nicht ablösbar von der dunkelbraunen Gleba mit dem feinen Netz von weissen Venen.

Sporenfarbe

Hellgelb, blassbraun, transparent, rund bis elliptisch. Skulptur netzig-wabig. Die stachelig wirkenden höchsten Punkte der Wabenmembranen erreichen 4 – 9 µm und sind oft hakenartig eingebogen. Maschenweite 5 – 12 µm.

Geruch / Geruchsprofil

Soll etwas intensiver und fruchtiger sein als bei T. aestivum. Bei alten Exemplaren bleibt nur noch ein deutlicher Phenolgeruch zurück, wie Gerstenmalz während der Fermentation (Montecchi, Sarasini) oder abgestandenen Waschlappen.

Sporengrösse

20 – 48 x 20 – 35 µm.

Sporen pro Ascus

1 – 8, häufig 3 – 5.

Varia

Von manchen Autoren wird T. uncinatum nur als eine Herbstform von T. aestivum interpretiert. Eine Wabentiefe von 4 – 9 µm und die oft hakenförmig verbogenen Spitzen der Membranen können als Indizien für T. uncinatum betrachten werden. Im Zweifelsfalle oder wenn man T. uncinatum nicht als eigenständige Art betrachtet, darf man die Herbst Trüffel dem Formenkreis T. aestivum zuordnen. Etwas anders ist die Situation bei frischen Trüffeln, von denen Fundzeit, ökologisches Umfeld und Aromen bekannt sind.

VSp

Zugelassen.

Essbarkeit gem. VAPKO (ohne Gewähr)

Speisepilz

Tuber



Bild Nr. 14 Flammer, T - Sporen in AscusBild Nr. 12 Flammer, T - Sporen in Ascus