Neue Suche

Baeospora myosura - Mäuseschwanz-Rübling

aktualisiert: 05.11.2016 16:34:50

Klassifikation

Baeospora - Marasmiaceae - Agaricales - Basidiomycetes - Mäuseschwanzrüblinge

Einführung

Das Wachstum auf Zapfen, die winzigen amyloiden Sporen und die Zystidenform mit zahlreichen keuligen und spindeligen Zystiden lassen dieses Pilzchen gut bestimmen.

Hutmerkmale

dünnfleischig

Lamellenkonsistenz

eng stehend, dünn

Sporenpulver

weiss

Sporengrösse

bis max. 5 µm, sehr klein, kleiner als Strobilurus Arten

Sporenoberfläche

glatt

Zystidenform

Cheilo- und Pleurozystiden spindelig bis keulig

Standort

auf Holz, auf vergrabenen Zapfen

Vorkommen / Häufigkeit

im Herbst und milden Wintern

Melzers-Reagenz

stark amyloide Sporen

Verwechslung

Strobilurus esculentus, Strobilurus tenacellus, Strobilurus stephanocystis, Fichtenzapfenrübling, Collybia dryophila, Baeospora myriadophylla, Mycena strobilicola, Mycena rorida

Baeospora



Bild Nr. 4227 Flammer, T Bild Nr. 5573 Flammer, T Bild Nr. 4226 Flammer, T Bild Nr. 6318 Flammer, T Bild Nr. 3539 Flammer, T Bild Nr. 3532 Flammer, T Bild Nr. 3533 Flammer, T Bild Nr. 5574 Flammer, T Bild Nr. 3541 Flammer, T Bild Nr. 3540 Flammer, T - amyolide Sporen Bild Nr. 6018 Flammer, T - CheilozystidenBild Nr. 5590 Flammer, T - amyloide Sporen Bild Nr. 5591 Flammer, T - Sporen - stark amyloide Sporen Bild Nr. 4230 Flammer, T - ZystidenBild Nr. 4231 Flammer, T - ZystidenBild Nr. 4232 Flammer, T - SporenBild Nr. 6016 Flammer, T - Cheilozystiden