Neue Suche

Armillaria mellea - Hallimasch

aktualisiert: 20.10.2016

Klassifikation

Armillaria - Physalacriaceae - Agaricales - Basidiomycetes - Hallimasch

Fruchtkörper

Der Hallimasch ist sehr variabel.

Stielmerkmale

Der Stiel ist beringt.

Vorkommen / Häufigkeit

Der Hallimasch wächst praktisch überall. Auf Holz, Erde, Baumstümpfen. Er kommt oft in Massen vor und ist ein gefürchteter Schädling. Der Pilz lässt befallene Laub- und Nadelbäume in kürzester Zeit absterben.

Speisewert, Essbarkeit (ohne Gewähr)

Der Hallimasch ist bei nicht korrekter Zubereitung ein Giftpilz.

Essbarkeit gem. VAPKO (ohne Gewähr)

Jung essbar. Pilz zuerst trocknen oder 15 Minuten im Wasser kochen lassen, Kochwasser weggiessen, normal fertig kochen.

Armillaria



Bild Nr. 1334 Flammer, T Bild Nr. 2268 Flammer, T Bild Nr. 470 Flammer, T Bild Nr. 4078 Flammer, T Bild Nr. 1530 Flammer, T - Konserve mit chiodini. Zubereitungshinweis: Flüssigkeit wegschütten, spülen und wie normale Pilze 10 Minuten kochen. Ideal zu Risotto, Polenta, weissem Fleisch und Wild. Bild Nr. 4225 Flammer, T - Rhizomorphen des Hallimasch Bild Nr. 5640 Flammer, T Bild Nr. 5641 Flammer, T Bild Nr. 7025 Flammer, T