Neue Suche

knollige Stielbasis

aktualisiert: 20.10.2016

Tip der Vapko: Von unbekannten Pilzen genügen zwei oder drei Exemplare zur Bestimmung.
Beim Pflücken sorgfältig aus dem Boden drehen, um die Stielbasis nicht zu verletzen. Standort und Begleitvegetation notieren. Getrennt von der restlichen Pilzernte aufbewahren, zum Beispiel in separaten Schalen, Zeitungspapier oder Alufolie.

Einführung

Es gibt diverse Pilze mit einer knolligen Basis, diese ist für die Bestimmung wichtig, ganz besonders bei den giftigen Amanita Arten! Grundsätzlich sollte man alle Amanita-Arten stehen lassen, ausser man benötigt Exemplare zu Bestimmungs- oder Unterrichtszwecken. Beim Pflücken von Pilzen muss man immer das ganze Exemplar mitnehmen und darauf achten, dass besondere Merkmale nicht beschädigt werden.

Arten mit dieser Eigenschaft

Amanita, Cortinarius, Leucocortinarius, Knöllchen bei Inocybe

Bild Nr. 4219 Flammer, T - von links nach rechts Basis stumpf - wurzelnd - zugespitzt - knollig - rübenförmig - warzig gegürtelt - gerandet knollig - kreisförmig - beschnitten - Volva gerade beschnitten und lappig Bild Nr. 4220 Flammer, T - gerandete Knolle Amanita pantherina Bild Nr. 4221 Flammer, T - lappige häutige Volva Amanita phalloides Bild Nr. 4222 Flammer, T - lappige, häutige Volva bei allen Amanitopsis Arten Bild Nr. 4223 Flammer, T - gerandete Knolle bei Leucocortinarius bulbiger