Neue Suche

Topografie

aktualisiert: 28.11.2016 21:41:30

Gewisse grundlegende botanische und topographischen Kenntnisse erleichtern das Pilze sammeln.

Jedes Gebiet und jeder Boden weist eine eigene Zusammensetzung auf, die sehr artenreich oder auch sehr artenarm sein kann, was besonders für intensiv bearbeitete Böden gilt.

Jede Höhenlage und jede Region hat ihre Eigenheiten. Die Grafik zeigt grob, wie sich die Baumbestände in den verschiedenen Höhenlagen und Bergregionen zusammensetzt.

Nord- und Südhang sind sehr unterschiedlich, ebenfalls Moore und Trockenwiesen.

Ist der Grund sandig, moorig, basisch oder eher Säure dominiert. Dabei gilt, dass pH-Werte unter 7 als sauer, pH-Werte gleich 7 als neutral und pH-Werte > 7 als alkalisch (basisch) bezeichnet werden können.

Handelt es sich um unberührte gesunde Böden, Ruderalflächen oder gedüngte Wiesen und Felder.

In welcher Höhe befindet sich die Zone. Dies ist ein wichtiger Faktor beim Sammeln, denn oft bestimmt die Lage ob man fündig wird oder nicht. Bereits 100m Höhendifferenz können grosse Unterschiede machen.

Das geschulte Auge wird an den Baumbeständen und der Lage jedoch bald erkennen, welche Arten dominieren und wie sich der Wald zusammensetzt.

Da viele Pilze Mykhorrizapartner bestimmter Bäume sind muss man folglich dort suchen, wo diese am häufigsten vertreten sind.

Bild Nr. 1515 Flammer, T