Neue Suche

Chemische Raktionen an der Spore

aktualisiert: 21.08.2017 21:41:01

Amyloidität: Die Sporenmembran oder Hyphenwände färben sich mit einer Jodlösung (Melzer oder Lugol) blau blaugrau bis blauviolettlich, ähnlich wie sich Stärke färbt.
Mit den gleichen Reagenzien färben sich die Ascusspitzen gewisser Ascomyceten blau.

Dextrinoidität: Sporenwände färben sich orange orange-braun - braun

Pseudoamyloidität: Die Sporen und Hyphenwände färben sich in einem der obigen Reagenzien violett bis weinrot. Die Farbe geht auch beim Auswaschen nicht verloren.

Nicht amyloid / inamyloid: Die Sporen und Hyphen färben sich gelblich bis bräunlich. Die Färbung lässt sich wieder auswaschen.

Siderophile Granulation: Bei einigen Pilzarten entsteht durch Färbung mit Karminessigsäure (unter Erhitzung) und vorheriger Beizung mit einer Metallsalzlösung eine dunkelviolette bis blauschwarze Körnelung in den Basidien. Diese Körnchen sind dann meist paarweise angeordnet. Bsp. Raslinge, Zwitterlinge, etc.

Metachromasie: Die Sporen oder Hyphen färben sich andersfarbig als es dem verwendeten Farbstoffe entsprechen würde. Statt bläulich z.B. rötlich. Diese Eigenschaft zeigt z.B. der Parasolpilz. Achtung: zur sicheren Beurteilung mit Tageslicht oder einem Blaufilter mikroskopieren.

cyanophil: Die Sporenwände färben sich in Baumwollblau stark blau

Amyloidität

cyanophil

Dextrinoidität

inamyloid

Metachromasie

Pseudoamyloidität

Siderophile Granulation



Bild Nr. 6561 Flammer, T